Handel News

Verbraucherdienst e.V. aus Essen

Im Internet und von Seiten unserer  Verbandsmitglieder wird berichtet, dass der Verbraucherschutzverein Verbraucherdienst e.V., Webadresse: www.verbraucherdienst.com, neue Mitglieder zu akquirieren versucht. Angeblich kümmert sich dieser Verband um Fälle von Abzocke und soll u. a. bei unerwünschter Telefonwerbung Hilfe gewähren. Was nun eigentlich die Leistungen genau sein sollen, bleibt aus unserer Sicht, jedenfalls bezüglich des Umfanges, unklar. Menüpunkte auf der Webseite  wie Hilfe bei  „Arbeitsrecht“ oder „Sozialrecht“ erscheinen recht weit gefasst, u. E. nicht klar konturiert und es ist u. E. nicht ersichtlich, wie bei einem Jahresbeitrag von 180,- EUR die Leistungen überhaupt reichen.

RA Hechler hat ursprünglich unter http://www.abmahnungs-abwehr.de/wp-content/uploads/2015/06/Verbot_Verbraucherdienst.pdf (Link funktioniert nicht mehr) eine von ihm erwirkte einstweilige Verfügung gegen den Verbraucherdienst e.V. veröffentlicht wegen unlauterer Werbeaussagen. Diese war von RA Wachs unter http://www.dr-wachs.de/blog/2015/06/09/verbraucherdienst-e-v-erhaelt-einstweilige-verfuegung/ weiter kommentiert worden (Link funktioniert auch nicht mehr). Allerdings hat auch der Verbraucherdienst e.V. eine einstweilige Verfügung gegen RA Hechler erwirkt, da dieser die Grenzen der Meinungsäußerungsfreiheit möglicherweise bei seinen Aussagen überschritten hat, http://verbraucherdienst.blogspot.de/2016/06/rechtsanwalt-matthias-hechler-urteil.html (Link funktioniert auch nicht mehr. Wie RA Hechler unter dem 11.04.2017 mitgeteilt hat, hat er sich in sämtlichen Angelegenheiten inzwischen mit dem Verbraucherdienst e.V. geeinigt und leitet aus der vorstehend erwähnten einstweiligen Verfügung keine Rechte mehr gegen den Verbraucherdienst e.V. her.

Es wird darüber hinaus an anderen Stellen im Internet berichtet, dass dieser Verein per Telefonakquise versuchen soll, Jahresmitgliedschaften abzuschließen. Es ist von „Jagd nach Mitgliedern“ die Rede, http://antiabzockenet.blogspot.de/2009/12/vorsicht-vor-verbraucherdienst-ev_16.html , siehe ferner auch antispam-ev.de: https://www.antispam-ev.de/forum/showthread.php?34878-Verbraucherdienst-e-V ). Wenn das stimmt, dann würde  unter Verstoß gegen § 7 UWG also genau das gemacht, wovor die zu werbenden Mitglieder geschützt werden sollen. Wenn es so ist, und die Berichte deuten darauf hin, so handelt es sich um einen Fall von Abzocke durch den Verbraucherdienst e.V. und müssen wir dringend davor warnen, sich in ein Telefonat verwickeln zu lassen.

Wer über entsprechende technische Möglichkeiten seiner Telefonanlage verfügt, kann die Rufnummer 0201 176790 sperren lassen. Im Übrigen wird der IDO-Verband Unterlassungsansprüche geltend machen, wenn Mitglieder eine solche Kaltakquise melden und hinreichend beweissicher dokumentieren können.